;
 
Mehr Lebenslust
 
 
 Home 
 
    
 

Feste Beziehung braucht Einklang im Bett
In den letzten Jahrzehnten nehmen Gesundheitszustände zu die mit der Veränderung des Lebensstills zu tun haben. Unter Veränderung der Lebensweise versteht man den Mangel an Bewegung und Überfluss an Essen und Trinken, Zunahme von stressigen Situationen, etc. Viele von solchen gesundheitlichen Problemen werden als Lifestyle Zustände bezeichnet. Dazu gehören solche Gesundheitsstörungen wie Schlafflosigkeit, diverse depressive Erkrankungen, Fettsucht, Allergien, Exzeme als auch sexuelle Funktionsstörungen. Nicht alle von diesen Erkrankungen können derzeit mit Sicherheit behandelt werden. Darüber hinaus beteilligen sich die Krankenkassen nicht gerne and der Finanzierung der Behandlung von solchen Gesunheitsbeschwerden weil sie immer häufiger werden und die Kassen immer leerer. Daher muss der Patient einen grossen Teil der Behandlungskosten selber hinnehmen.


Die Tatsache ist, daß alle von diesen Gesundheitzuständen eine seriöse artzliche Untersuchung verlangen wobei der Patient oft nicht nur die vorgeschriebenen Arzneimittel sondern auch die Kosten der Untersuchung selber tragen muss oder sich mit einem grossen Anteil daran beteilligen muss. Daher suchen viele Patienten nach billigeren alternativen Behandlungstherapien und generischen Arzneimitteln die sie viel weniger kosten. Ein gutes Beispiel ist die Behandlung der sexuellen Funktionsstörungen, namentlich der Erektionsstörungen und der Impotenz. Erektile Dysfunktion ist eine sehr verbreitete Erkrankung die oft in den 30-ern anfängt und eine permanente Behandlung mit Potenzmitteln verlangt. Das heisst, daß der Patient immer vor dem vorgesehenen Geschlechtsverkehr eine Pille einnehmen muss wobei die Ursachen der eigentlichen Erkrankung nicht behandelt werden. Somit wird der Patient immer wieder zur Kasse geboten und es ist daher nicht verwunderlich, daß viele Patienten ihre Potenzmittel billig kaufen wollen weil sie verstehen, daß sie sie über viele Jahre hinweg verwenden müssen.


Zum Glück gibt es bei der Behandlung der erektilen Funktionsstörungen eine grosse Auswahl an Potenzmitteln aller Preiskategorien. Im Grunde genommen existieren nur drei medizinische Wirkstoffe die als Grundlage dieser Potenzmittel dienen. Diese drei heissen Sildenafil Citrate, Vardenafil und Tadalafil und bei allen drei handelt es sich um einen PDE-5-Hemmer der die Genitalien besser durchblutet und ermöglicht es ihnen eine stärkere Erektion länger aufrechtzuerhalten. Die Potenzmittel müssen kurz vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden und funktionieren nur bei gleichzeitiger sexuellen Stimulierung. Wie schon vorher erwähnt wurde, behandeln die PDE-5-Hemmer die Ursachen der eigentlichen Erkrankung nicht und müssen immer wieder bei jeder nächsten Gelegenheit verwendet werden.


Die drei Wirkstoffe die derzeit zugelassen sind unterscheiden sich voneinander praktisch nur in einigen Details wie z.B. in der Schnelligkeit des Wirkungseintritts und seiner Dauer und in ihrer Verträglichkeit min anderen medizinischen als auch nicht medizinischen Stoffen. Der älteste Wirkstoff Sildenafil Citrat gilt als universal anwendbar bei allen Altersgruppen und mit hoher Effizienz. Vardenafil der zweitjüngste gilt als hochverträglich mit anderen medizinischen Wirkstoffen und daher ist es geeignet für Männer die auch andere Medikamente regelmässig verwenden müssen. Der jüngste Wirkstoff Tadalafil, den man in den heutigen Potenzmitteln finden kann ist bekannt für seinen sehr schnellen Wirkungseintritt und seine lange Wirkungsfrist sowohl seine sehr gute Veträglichkeit mit satten, fetten Mahlzeiten und alkoholischen Getränken und daher eignet sich dieses Potenzmittel für Parties. Aus diesem Grunde wird Tadalafil oft als Wochenende-Pille bezeichnet.


Ein anderes, an dieser Stelle erwähnenwertes Arzneimittel, das mit den Potenzmitteln oft verwechselt wird weil es auch zur Beseitigung einer sexuellen Fehlfunktion vorgeschrieben wird, heisst Priligy oder Dapoxetine bei seinem chemischen Namen. Dieses Medikament ist ein Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, d.h. ein Antidepressivum und muss somit vom Arzt vorgeschrieben werden. Dapoxetine wird seit einiger Zeit zur Bekämpfung der Symptome der vorzeitigen Ejakulation verordnet.  Seine Serotonin-Wiederaufnahme hemmende Wirkung verursacht eine Verzögerung des Samenergusses was eigentlich nur eine Nebenwirkung dieses Arzneimittels ist. Trotzdem ist dies momentan seine einzige genehmigte Indikation. Mit den Potenzmitteln hat es vieles gemeinsam, indem es auch nur bei Bedarf angewendet wird, die zugrundeliegende Ursachen der Fehlfunktion behandelt es nicht und der Verbraucher muss den vollen Preis bezahlen weil die Kosten der Arzneimittel gegen Lifestyle Erkrankungen von den Krankenkassen nicht mehr zurückerstattet werden.

  
Powered by 350pages.com web site builder - Create a website for free